Die Über-mich-Seite: 5 Gründe, warum du dich aus dem Schatten trauen sollst

Die Über-mich-Seite: 5 Gründe, warum du dich aus dem Schatten trauen sollst

Denkst du, dass nur Angeber ihr Gesicht im Web zeigen? Oder, dass nur schmierige Online-Marketing-Menschen auf Kundenfang ihr Konterfei präsentieren?

Hast du deshalb auf deiner Website, auf deiner «Über-mich-Seite» oder «Über-uns-Seite» kein einziges Foto von dir gestellt, sondern höchstens einen trockenen Lebenslauf. Oder schreibst du «Wir», wenn du über dein Business schreibst, weil du dich als Person nicht ins Rampenlicht stellen willst?

Scheust du dich davor, dich zu zeigen, weil du denkst, dass das selbstverliebt oder grossspurig rüberkommen könnte?

Du bist nicht allein.

Hier erfährst du, warum du dich auf deiner Über-mich-Seite zeigen sollst

Eine Kundin von mir – sie hat ein gut laufendes Business und mehrere Angestellte – wollte partout ihr Foto nicht grösser als ein Daumenabdruck auf ihrer Website platziert haben. Das könnte bei ihren Kunden protzig rüberkommen, meinte sie.

So ähnlich ging es mir auch.

Ich werkelte an meiner Website herum und hatte tausend Gründe, weshalb ich mein Foto möglichst nicht auf der Startseite platzieren sollte. Und auf meiner «Über-mich»-Seite schrumpfte ich es auf Briefmarkenformat.

Ich redete mir ein, dass mein Online-Marketing nicht so aufdringlich sein sollte, weil ich ja selber ein eher introvertierter Mensch bin. Laufend fand ich Ausreden, meine Webseite noch nicht zu veröffentlichen.

In Wahrheit dachte ich, dass Leute, die mich kennen, meinen Auftritt peinlich finden könnten.

Etwas später erzählte mir eine Freundin von einem super hilfreichen Coach, dank dem sie – wie sie ausführlich erzählte - gelernt habe, selbstbewusst zu verhandeln. Das Resultat: ihr Business laufe jetzt viel besser.

Wenn du keine Kunden willst, mach es wie dieser Coach

Nach dieser begeisterten Empfehlung wollte ich herausfinden, ob dieser Coach etwas für mich wäre. Aber weisst du was? Ich habe ihn nie gebucht. Trotz der 1A Empfehlung.

Und woran lag es? Ich glaube an seiner Einstellung:

Schon auf der Startseite war überall von «Wir» die Rede. Die ganze Webseite sah aus, wie die von einer grossen, anonymen Beratungs-Firma. Auf der «Über-mich»-Seite fand sich kein einziges Foto von ihm. Auch meine Recherche auf Facebook ergab rein gar nichts.

Ich stellte mir vor, wie ich beim ersten Termin an der Türe dieses Coaches klingelte, wie er öffnete und ich ihn auf den ersten Blick total unsympathisch fand. Dann überlegte ich, dass ich ihn vielleicht kannte. Vielleicht war es jemand, dem ich auf keinen Fall irgendetwas persönliches erzählen wollte. Was dann?

Je länger ich darüber nachdachte, desto sicherer war ich auch: Musste jemand der als Solopreneur unterwegs ist, sich aber wie eine anonyme Agentur verkauft, nicht sowieso ein unangenehmer Mensch sein?

Ich liess es also bleiben.

Warum «sich verstecken» nicht dasselbe wie Bescheidenheit ist

Wenn du dein Gesicht versteckst und auf deiner Website statt von «ich» von «wir» sprichst, wenn du dich selbst nicht ins Rampenlicht stellst, um die Sympathie deiner Kunden zu gewinnen, dann denk dran, dass vielleicht das Gegenteil der Fall ist.

Dieser Coach hat auf jeden Fall mich als Kundin verloren. Aus dem einfachen Grund, weil auf seiner Webseite gar nichts von seiner Persönlichkeit zu spüren war.

  ber mich SeiteOnline Marketing

Damit es dir nicht so geht wie diesem Coach, findest du hier:

5 Gründe, weshalb du auf deiner Webseite aus deinem Schatten treten sollst,

wenn du Kunden gewinnen und von deinem Business leben möchtest.

1. Damit Menschen dir folgen, müssen sie dich kennen

Wir Menschen sind soziale Tiere, wir fühlen uns wohl mit Menschen, die uns vertraut sind.

Mit wem beginnst du unbefangen ein Gespräch, mit einem Fremden oder einem Freund?

Wie fühlst du dich, wenn dich ein Wildfremder auf der Strasse anspricht und wie, wenn das jemand tut, mit dem du schonmal ein paar Worte gewechselt hast?

Wen bittest du eher um Hilfe, wenn dir gerade die Einkaufstasche geplatzt ist und deine Einkäufe verstreut am Boden liegen?

Eben …

Deshalb:

Du brauchst du dich nicht als Aufschneider zu fühlen, wenn du Fotos von dir auf deine Webseite stellst.

Du gibst potenziellen Kunden einfach die Chance, dich kennenzulernen. Du senkst die Hürde, dass sie sich trauen, dir zu nähern.

2. Du bist dein bestes Verkaufsargument

  ber mich Seite OnlineMarketing

Als kleine Firma oder als Solopreneur hast du etwas, wofür grosse Firmen viel Geld ausgeben: Du bist unverwechselbar. Dein Alleinstellungsmerkmal ist schlicht und einfach deine Persönlichkeit. Also:

Zeige dich bei deinem Online-Auftritt so wie du bist.

Egal, ob du allein arbeitest oder ein paar Angestellte hast, überlege dir, welche deiner persönlichen Werte für dein Business wichtig sind. 

Mach nicht den Fehler und schiele nach links und rechts, was andere machen oder kopiere schlaue Sätze von den Webseiten von Mitbewerbern. Sei du selbst und lass deine Website-Leser deine Werte spüren. Bist du eher der analytische Denker oder die Scherzrakete? Dann lass das in deinen Schreibstil einfliessen.

Mache aber nicht den Fehler und leiere auf deiner «Über-mich»-Seite nur deinen Lebenslauf herunter.

Abonniere meine Marketing-Inspirationen für Kleinunternehmer, Solopreneure und Vereine

Lerne wie du mit einfachen Mitteln Fans, Kunden, Mitglieder und Anhänger anziehst und wie du sie für dich begeisterst. Du erhältst von mir konkrete Tipps, die du einfach selbst umsetzen kannst.

Spam nervt! Deshalb behandle ich deine Daten streng vertraulich!


Hast du schon mal den Lebenslauf von jemandem mit Spannung durchgelesen? Wenn es nicht der von dem schrägen Typen ist, der seit 20 Jahren auf Weltreise seltene Tiere erforscht und dabei lebensgefährliche Abenteuer erlebt, wahrscheinlich nicht.

Erzähle auf deiner «Über-mich»-Seite also deine persönliche Geschichte, deinen Werdegang, deine Motivation.

Formuliere, was dich zu der Person gemacht hat, die du heute bist und erzähle wofür du brennst.

3. Du findest die Kunden, die zu dir passen

Hast du Angst, zu viel von dir zu verraten?

Denkst du, dass dies Kunden, die anders ticken als du, abschrecken könnte?

Vergiss das sofort wieder und denke andersherum: Das Gegenteil ist der Fall.

Wenn du den Menschen die Chance gibst, dich kennenzulernen, ziehst du Kunden an, die ähnlich funktionieren wie du.

Was nützt es dir, wenn du erst im Verlauf der Zusammenarbeit merkst, dass du mit deinem Kunden nicht klarkommst? Ist es nicht besser, wenn sich solche Leute erst gar nicht bei dir melden?

Ja das ist es, denn so vermeidest du Leerläufe. Und Leerläufe kosten Geld.

4. Deine «Über-mich»-Seite ist in Wahrheit eine «Für-dich»-Seite

Deine Leser interessiert an dir vor allem, was du für sie tun kannst.

Deshalb kannst du dir eine ellenlange Sammlung deiner Leistungen, deiner Abschlüsse und Auszeichnungen sparen. Es ist völlig OK, dass du stolz darauf bist. Aber ausser dir und deinen Eltern interessiert das so detailliert niemanden.

Formuliere auf deiner «Über-mich»-Seite hingegen schon in der Überschrift und am Textanfang, was deine Leser auf deiner Seite erwartet und wie du ihnen weiterhilfst.

Schreibe auf der Über-mich»-Seite, was deine Leser von dir lernen und was sie von dir bekommen.

Ist das, was du schreibst, für deine Leser nützlich? Löst du ihnen ein Problem, oder redest du nur von dir oder davon, was du glaubst, was deine Leser brauchen?

Überlege dir einfach mal: Mit wem baust du Freundschaften auf?

Mit Leuten, die immer nur über sich reden und darüber, wie toll sie sind?

Oder mit Leuten, die sich für dich und deine Probleme interessieren und dir auch mal die Umzugskisten runtertragen helfen?

Online funktioniert das genau gleich.

Nur wenn du deinen Lesern hilfst, werden sie dir folgen.

Und das ist es, was du willst: eine langfristige Beziehung. Und dafür müssen deine Leser dich kennen und wissen, was du für sie tun kannst.

5. Auf der «Über-mich»-Seite gewinnst du Kunden

Deine «Über-mich»-Seite ist eine der meistbesuchten Seiten auf deiner ganzen Website. Arbeite besonders sorgfältig an dieser Seite.

Überlege ganz genau, was deine Leser von dir wissen müssen, damit sie mehr von dir wollen.

Verpasse vor allem eine Chance nicht:

Sage den Lesern auf der «Über-mich»-Seite ganz klar, was sie als Nächstes tun sollen.

Bist du Coach oder gibst du Kurse? Dann beschreibe kurz deine Kurse oder Angebote und platziere einen Button, der auf die Angebote weiterleitet. Möchest du Newsletter-Abonennen sammeln? Dann platziere eine Anmeldung in der die Leser direkt ihre E-Mail eingeben und sich für den Newsletter eintragen können.

Erkläre genau, was deine Leser tun sollen erwartet, wenn sie auf den Button klicken. Auch der Button sollte eine direkte Aufforderung enthalten, beispielsweise „hier klicken“.

Fazit:

Wenn du deine «Über-mich»-Seite aufsetzt, denk daran: Du wirkst nicht unsympathisch oder grossspurig, wenn du dich mit deinem Gesicht auf deiner Webseite zeigst:

  • Es geht nämlich gar nicht um dich. Du gibst deinen Kunden und deinen Lesern die Chance dich kennenzulernen und Vertrauen zu fassen.
  • Auf deiner «Über-mich»-Seite zeigst du auf, wie du helfen kannst und nicht, was du alles geleistet hast.
  • Wenn du deine Persönlichkeit ins Fenster stellst, ziehst du Leute an, die gleich ticken wie du.
  • Eine gute «Über-mich»-Seite ist auch eine Verkaufsseite. Und du möchtest ja Kunden gewinnen.

 Oder etwa nicht?


Abonniere meine Marketing-Inspirationen für Kleinunternehmer, Solopreneure und Vereine

Lerne wie du mit einfachen Mitteln Fans, Kunden, Mitglieder und Anhänger anziehst und wie du sie für dich begeisterst. Du erhältst von mir konkrete Tipps, die du einfach selber umsetzen kannst.

Spam nervt! Deshalb behandle ich deine Daten streng vertraulich!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Abonniere meine Marketing-Inspirationen für Kleinunternehmer, Solopreneure und Vereine

Lerne wie du mit einfachen Mitteln Fans, Kunden, Mitglieder und Anhänger anziehst und wie du sie für dich begeisterst. Du erhältst von mir konkrete Tipps, die du einfach selber umsetzen kannst.

Spam nervt! Deshalb behandle ich deine Daten streng vertraulich!

© 2017 by Tanja Dietrich. Powered by Chimpify.