Instagram für Anfänger: Starte mit Instagram für dein Business

Instagram für Anfänger: Starte mit Instagram für dein Business

Wie funktioniert Instagram und was bringt es, als Unternehmen auf Instagram aktiv zu sein?

In diesem Beitrag erfährst du, warum ein Konto bei Instagram für dein Business interessant sein könnte und wie du als Einsteiger den Auftritt auf Instagram gestalten und aufbauen kannst. 

Instagram für Anfänger: das Wichtigste kurz erklärt

Instagram ist ein kostenloses Soziales Netzwerk, das seit dem Jahr 2012 zu Facebook gehört. Instagram ist eine visuelle Plattform, auf der man Erlebnisse durch schöne Fotos und Videos teilen und der Welt seine Sichtweise mitteilen kann.

Immer mehr Unternehmen nutzen Instagram, da dieses Netzwerk attraktive Möglichkeiten bietet, eine Community aufzubauen und gezielt Kunden zu erreichen. 

Instagram ist über das mobile Geräte verfügbar. Das Posten von Beiträgen ist gar ausschliesslich per Mobile-Gerät möglich. Du kannst dich zwar auch per Desktop einloggen, aber dann nur den Feed ansehen oder Bilder liken und kommentieren.

Aber: Sobald du einen Business-Account hast, kannst du die Beiträge über das Facebook-Creator Studio planen. Das heisst, du kannst dann deine Instagram-Beiträge direkt in Facebook erstellen und planen – auch bequem am Desktop.

Bist du noch nicht auf Facebook? Hier findest du einen Blogartikel mit den wichtigsten Informationen für Facebook-Anfänger.

In diesem Beitrag erfährst du:

  1. Wie du ein Instagram-Profil erstellst.
  2. Wie du das Profil richtig ausfüllst.
  3. Was du tun musst, wenn du schon ein privates Profil hast und zu einem Business-Account wechseln möchtest.
  4. Wie du deinen ersten Beitrag auf Instagram erstellst.
  5. Was eine „Story“ ist und wie du diese erstellst.
  6. Welches die wichtigsten Begriffe auf Instagram sind und was sie bedeuten.
  7. Ganz am Schluss bekommst du noch ein paar Tipps, wie du deine Community zum wachsen bringst.

1. So erstellst du ein Instagram-Profil

Instagram-Profil über das Mobile-Gerät erstellen

1. Lade die Instagram-App aus dem App Store oder Google Play Store herunter.

IMG 1579

2. Starte die App und klicke «Registrieren».

IMG 1580

3. Dann gibt es zwei Möglichkeiten:

A) Du meldest dich mit deinem bestehenden Facebook-Konto an.  

So werden viele Daten automatisch von Facebook übernommen. Du kannst dich auf diese Weise auch direkt mit deinen Facebook-Freunden verlinken.

 --> Diese Variante wird primär für das Erstellen eines Privataccounts genutzt, da alle Freunde, die dir folgen, verlinkt und deine Daten übernommen werden. Falls du aber keinen Privataccount brauchst und du selber eine Dienstleistung anbietest, macht diese Variante durchaus Sinn.

Geeignet für: Selbständige die eine Dienstleistung anbieten wie Virtuelle Assistenten, Praxisinhaber, Coiffeure etc.

B) Du wählst die «manuelle» Registrierung und füllst alle Daten selber aus. 

--> Die manuelle Registrierung eignet sich für Personen, die ihren privaten Account behalten möchten. So bleiben die privaten und geschäftlichen Konten getrennt voneinander. 

Geeignet für: Personen, die einen Privataccount haben und zusätzlich für ihre Firma einen Account erstellen möchten. Diese Variante solltest du auch wählen, wenn du für einen Kunden einen Account erstellen willst.

IMG 1583

4. Bei der manuellen Registrierung gibst du deine Telefonnummer oder E-Mailadresse an. Ausserdem gibst du deinen Namen sowie ein Passwort ein und legst einen Benutzernamen fest.

Instagram-Profil über den Browser auf dem Desktop erstellen

1. Rufe die Website www.instagram.com auf und klicke auf «Registrieren».

IMG 1585

2. Auch hier kannst du dich über Facebook anmelden oder deine Daten manuell ausfüllen.

3. Danach folgst du einfach den Anweisungen.

2. Instagram-Profil richtig ausfüllen

  • Dein Profil sollte einen Wiedererkennungswert haben. Verwende daher dein Firmenlogo als Profil- oder Titelbild. Bist du Coach, verwendest du als Profilbild ein Foto von dir.
  • In den Profilinformationen (Bio) gibst du eine Kurzbeschreibung deines Unternehmens ein. Füge hier unbedingt den Link zu deiner Website ein. Hier ist der einzige Ort, an dem du auf deine Website verlinken kannst. Anders als auf Facebook ist dies in den Beiträgen nicht möglich.

Hol dir das Gratis-Rezept für den Blogartikel der gefunden, gelesen und geteilt wird.

Abonniere meine E-Mail Inspirationen fürs Bloggen und Online-Marketing. Zum Start erhältst du:

die Blogartikelvorlage und den E-Mail-Mini-Kurs.

Du erhältst gratis die Blogartikelvorlage und den Mini-Kurs. Abmeldung jederzeit möglich.

3. Privates Profil oder Business-Account?

8 Vorteile eines Business-Accounts

Die Profilarten unterscheiden sich in den Funktionen, aber nicht unbedingt im Aussehen. 

Der Business-Account hat folgende Vorteile:

  1. Ausführlichere Profilinformationen: Du kannst beim Business-Account Brancheninformationen und Geschäftsadressen eingegeben.
  2. Kontaktaufnahme mit dem Kunden: Diese ist beim Business-Account, dank eines Kontakt-Buttons, leichter.
  3. Insights/Statistiken: Ein Business Account gibt dir mit Statistiken besseren Einblick in deine Aktivitäten.
  4. Werbeanzeigen: Du kannst ganz einfach Werbeanzeigen erstellen, auch direkt über Facebook.
  5. Beiträge posten und planen: Mit einem Business-Account kannst du deine Instagram-Beiträge über den Creator auf Facebook erstellen und so vereinfacht Beiträge posten und planen.
  6. Sichtbarkeit: Bei einem Business-Account sind deine Inhalte öffentlich und für jeden sichtbar. Bei einem Privat-Account sind sie nur für dich und deine Follower sichtbar.
  7. Follower: Bei einem Business-Account können dir andere Accounts ohne deine Zustimmung folgen. Beim Privat-Account brauchen sie deine Erlaubnis.
  8. Instagram-Shopping: Damit du Instagram-Shopping anbieten kannst, ist ein Business-Account Voraussetzung.

Vom privatem Instagram-Account auf Business-Account wechseln

Wähle unter Einstellungen unter «Konto» den Menüpunkt «Zu professionellem Konto wechseln» und folge den Anweisungen.

IMG 1584

Verknüpfe dein Instagram-Profil mit deinem Facebook-Profil. So werden automatisch alle Daten von Facebook auf Instagram übernommen.

Fertig ist der Business Account.

4. Einen Instagram-Beitrag erstellen

So erstellst du deinen ersten Instagram-Beitrag:

1. Klicke auf das Plus in dem Quadrat unten in der Mitte des Bildschirms.

IMG 1611

2. Wähle ein oder mehrere Fotos aus und klicke auf «Weiter».

3. Dann hast du die Möglichkeit, unter "Filter" Filter zur Bearbeitung des Fotos einzusetzen oder unter "Bearbeitung" die einzelnen Fotos manuell zu bearbeiten.

IMG 1588

3. Erstelle eine Bildunterschrift in Form eines kleinen Textes und mit Hashtags.

4. Markiere Personen auf dem Foto.

5. Füge einen Ort hinzu wo das Foto aufgenommen wurde.

6. Gib an, ob das Foto gleichzeitig noch auf anderen Kanälen wie Facebook gepostet werden soll.

Bildschirmfoto 2020 09 04 um 13.17.39


7. Am Schluss klickst du auf «Teilen».

5. Eine Instagram-Story erstellen

1. Klicke auf dein Profilbild, dann gelangst du in den Story-Modus.

2. Nimm entweder ein neues Foto oder Video auf oder gehe über den Button unten links zur Mediathek und lade ein Foto oder Video hoch.

3. Am oberen Rand findest du verschiedene Möglichkeiten für die Bearbeitung deiner Story:

A: Hier hast du eine Auswahl an ausgefallenen Filtern.

B: Hier kannst du Emojis, Gifs, Hashtags und die Location eintragen.

C: Hier kannst du selber etwas in die Story zeichnen.

D: Hier kannst du einen Text schreiben und ihn nach deinen Wünschen formatieren.

E: Hier kann die Story in die Fotomediathek abgespeichert werden.

IMG 1597

4. Am Schluss klickst du unten links auf «Deine Story». So kannst du mehrere Storys nacheinander erstellen.

Bildschirmfoto 2020 09 04 um 13.45.02

5. Sobald du deine Story hinzugefügt hast, erscheint ein bunter Kreis um dein Profilbild

6. Nach 24 Stunden sind alle Storys wieder verschwunden und können von anderen nicht mehr angesehen werden.

6. Wichtige Begriffe bei Instagram

Hashtag

Hashtags (z.B. #sommer2020) sind am Rautezeichen vor dem Wort erkennbar und dienen dazu, verschiedene Themen zu kategorisieren. User können mit Hashtags nach Themen suchen. Sie können auch ausgewählten Hashtags folgen und bekommen so ihren ausgewählten Content (Inhalt) ausgespielt.

Aktivitäten-Feed

Das ist der Newsfeed, wo du deine Aktivitäten sehen kannst. Du siehst auch die Aktivitäten von Personen, denen du folgst.

Suchen und Erforschen (Lupe)

Hier findest du Fotos und Videos, die dir gefallen könnten. Diese wurden von Accounts gepostet, denen du noch nicht folgst. Dort kannst du nach Keywords, Hashtags und Usernamen suchen.

Filter

Bevor du ein Bild postet, kannst du aus einer Vielzahl von Filtern auswählen und das Bild  farblich verstärken.

Story

Instagram-Storys kannst du mit mehreren Fotos oder mit Videos und Textbeiträgen erstellen. Die Geschichten verschwinden nach 24 Stunden automatisch wieder und sollen eine Momentaufnahme zeigen.

7. 16 Tricks für ein schnelles Wachstum der Community

  1. Like und kommentiere regelmässig die Beiträge anderer Accounts.
  2. Reagiere und antworte rasch auf Kommentare und Fragen auf deiner Seite. So beginnst du ein Gespräch und erhöhst deine Interaktionsrate.
  3. Folgen: Wenn du anderen Accounts aus deiner Zielgruppe folgst, werden diese vielleicht zurückfolgen. Wichtig ist, dass du dich in diesem Fall nicht gleich wieder "entfolgst". Denn das zeigt, dass du nur folgst, um in kurzer Zeit viele neue Follower zu erhalten. 
  4. Die Anzahl Leute, denen du folgst, sollte nicht viel grösser sein, als die Anzahl Leute, die dir folgen.
  5. Nutze deine anderen sozialen Netzwerke, um auf dein Instagram-Profil aufmerksam zu machen.
  6. Verwende immer Hashtags, die das Bild beschreiben. Die Hashtags dienen der thematischen Einordnung. 
  7. Verwende Hashtags, die die Zielgruppe auch nutzt und nach denen sie sucht.
  8. Verwende – wenn möglich – auch lokale Hashtags. Beispielsweise den Ort, wo das Bild aufgenommen wurde.
  9. Achte auf eine gute Mischung zwischen viel genutzten Hashtags und seltenen Hashtags. Bei den oft genutzten Hashtags geht dein Bild schnell in der Masse unter. Bei selten genutzten Hashtags ist zwar dein Foto länger sichtbar, wird aber nicht so oft gefunden.
  10. Eigene Hashtags: Vor allem wenn du ein Produkt verkaufst, lohnt es sich, deine eigenen Hashtags zu erstellen.
  11. Pro Beitrag sind maximal 30 Hashtags möglich. Mit der Anzahl Hashtags sollte man aber vorsichtig sein. Viele Hashtags bedeutet nicht, dass dein Bild gleich umso mehr gesehen wird und du mehr Reichweite erhältst. Viele unnötige Hashtags können auch negative Folgen haben. Verwende deswegen wirklich nur Begriffe, die dein Bild passend beschreiben.
  12. Bildqualität: Da bei Instagram Fotos in Zentrum stehen, solltest du auf qualitativ hochstehende Fotos achten.
  13. Poste regelmässig. Damit du nicht unter Druck kommst, kannst du die Beiträge über verschiedene Tools oder auch über den Facebook-Creator vorausplanen.
  14. Die Filter und Bearbeitungsmöglichkeiten, die Instagram zur Verfügung stellt, solltest du nutzen, aber mit Mass. Je seriöser dein Profil erscheinen soll, desto weniger auffällige Filter solltest du verwenden.
  15. Wann posten? Poste zu der Zeit, in der deine Follower online sind. Wann sie online sind, kannst du in deinem Business Profil in den Statistiken sehen.
  16. Stelle in deinen Beiträgen Fragen, damit die Community interagieren kann. So verbesserst du deine Interaktionsrate und erhältst eine deutlich höhere Reichweite.


Wie du siehst, bietet Instagram eine Vielzahl an attraktiven und verspielten Möglichkeiten, um deine Community aufzubauen. Ich hoffe, meine kurze Anleitung kann dir den Einstieg in die "Instagramwelt" etwas erleichtern und dich auf Ideen bringen.

Das wichtigste ist meiner Meinung nach: Einfach probieren und testen. Lasse dich von anderen inspirieren und finde deinen eigenen Weg, wie Instagram dich in deinem Business unterstützen kann.

Hab Spass dabei, dann wächst deine Community ganz von selbst. ;-)

Hol dir das Rezept für Inhalte, die Kunden anziehen.

Lerne, wie du Fans gewinnst, Kunden anziehst und sie für dich begeisterst.
Abonniere meine Marketing-Inspirationen für Klein-Unternehmer, Selbständige und Vereine und ich schenke dir den Mini-Guide und den E-Mail-Mini-Kurs mit den 7 Zutaten für Inhalte, die Kunden anziehen.

Du erhältst gratis den Miniguide und den Mini-Kurs. Abmeldung jederzeit möglich.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Hol dir das Rezept für Inhalte, die Kunden anziehen.

Lerne, wie du Fans gewinnst, Kunden anziehst und sie für dich begeisterst.
Abonniere meine Marketing-Inspirationen für Klein-Unternehmer, Selbständige und Vereine und ich schenke dir den Mini-Guide und den E-Mail-Mini-Kurs mit den 7 Zutaten für Inhalte, die Kunden anziehen.

Du erhältst gratis den Miniguide und den Mini-Kurs. Abmeldung jederzeit möglich.

© 2017 by Tanja Dietrich. Powered by Chimpify.